• Katinka Ehret

Saftiger Zucchini-Nuss-Kuchen

In dieser spätsommerlichen Zeit gibt es Zucchini in Hülle und Fülle. Daher darf man kreativ werden und dieses tolle Gemüse in alle möglichen Formen bringen. Und hey wow - es geht auch in leckerer Kuchenform :)

Nussig saftig verpackt dieser Kuchen die spätsommerliche Zucchini-Schwemme großartig

Ok, also wer selbst ein bisschen Gemüse anbaut, der weiß, dass Zucchinipflanzen seeeeehr ergiebig sein können. Das heißt man darf kreativ werden in der Küche und das Gemüse in allen möglichen Arten verwerten. Ich finde Kuchen ist da eine tolle Alternative zu möglichen Suppen, Gemüsepfannen, Curries, Aufläufen etc.


Das Gemüse schmeckt mir am besten im.... KUCHEN! ;)

Etwas Abwechslung in der Konsistenz gewünscht?

Die frisch gehackten Nüsse geben dem saftigen Kuchen einen leckeren Touch und sorgen beim Kauen auch noch für etwas Abwechslung. Daher lasst die Stückchen ruhig etwas grober.



Zubereitungszeit: ca. 30min

Backzeit: ca. 45 - 55 min



Zutaten für eine Springform mit 26cm

  • 100 g vegane Butter (z.B. Alsan)

  • 100 g Rohrohrzucker

  • 300 g Dinkelmehl Typ 630

  • 1,5 TL Backpulver

  • 2 TL Bobei (ein tolles Ei-Ersatz-Pulver aus Algen)

  • 250 ml Sojamilch

  • 100 g Walnüsse, fein gehackt (am besten frisch)

  • 100 g Haselnüsse, fein gehackt (am besten frisch)

  • 90 g Schokolade, fein gehackt (am besten frisch)

  • eine Zucchini (ca. 200g), grob geraspelt und ausgedrückt (sonst wird der Kuchen zu wässrig)


Zubereitung

Den Backofen auf 180º vorheizen und die Springform einfetten.

Die Butter mit einem Handrührgerät und dem Zucker schaumig schlagen und dann das Mehl, das Backpulver, das Bobei dazugeben und verrühren.


Die Sojamilch hinzufügen und dann mit den Nüssen und der Schokolade ca. 2 Minuten lang gründlich durchrühren.


Zum Schluss die Zucchiniraspel hinzufügen und nochmal kurz verrühren.

Jetzt den Teig in die Springform füllen und für ca. 50 Minuten backen. Am besten nach 45 Minuten immer mal eine Stäbchenprobe machen und so lange backen, bis kein Teig mehr am Stäbchen klebt.



Der Kuchen schmeckt schön nussig und etwas nach Schoki und ist nicht zu süß. Wer es gerne richtig süß mag sollte also die Zuckermenge etwas erhöhen.

So, und nun ran da an's Schlemmen! :)



© 2020 by Katinka Ehret.

  • Instagram
  • Facebook Social Icon