© 2020 by Katinka Ehret.

  • Instagram
  • Facebook Social Icon
  • Katinka Ehret

Russischer Zupfkuchen

Wir lieeeben ihn diesen Kuchen mit "Quark"-Füllung und saftigen Kirschen. Er schmeckt dem "Original" erstaunlich ähnlich und lässt jeden Zupfkuchen-Fan dahinschmelzen! Lass Dich überraschen, wie einfach und lecker diese "Käsekuchen"-Variante gezaubert ist.

Ein Klassiker in veganer Variante - schmeckt wie das "Original"!

Ich bin so dankbar, dass es mittlerweile super easy ist, auch Quark auf pflanzlicher Basis zu bekommen. Dadurch ist dieser Klassiker super vegan nachzubacken und schmeckt einfach herrlich cremig!

Sooooo samtig und cremig - ich könnte mich reinlegen!

Zubereitungszeit: ca. 30 min

Backzeit: ca. 50-60 min



Zutaten für eine Springform (24 cm Durchmesser)


Für den Boden

  • 360 g Dinkelmehl Type 630

  • 1 Pck. Backpulver

  • 40 g Kakaopulver

  • 150 g Rohrzucker

  • 1 Prise Salz

  • 250 g kalte Alsan (vegane Butter)

Für die Füllung

  • 800 g Sojaquark

  • 200 g Alsan

  • 150 g Rohrzucker

  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver

  • 1 Glas Schattenmorellen


Zubereitung

Mehl, Backpulver und Kakaopulver in eine Schüssel sieben. Zucker und Salz hinzugeben.


In die Mitte eine kleine Vertiefung drücken. Die kalte, vegane Butter in kleine Stückchen schneiden, in die Vertiefung geben und alles zu einem glatten Teig verkneten.


Mit drei viertel des Teiges den Boden und den Rand einer Kuchenform auskleiden und diese für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank kalt stellen.


Die Alsan schmelzen und lauwarm mit dem Zucker und dem Puddinpulver verrühren. Den Sojaquark unterheben und die Masse auf dem Kuchenboden verteilen. Die Kirschen darauf verteilen und mit einem Stil leicht in die Quarkmasse drücken


Des restlichen Schokoteig in größere Streusel reißen und gleichmäßig auf der Füllung verteilen.


Bei 160 °C Umluft auf mittlerer Schiene für 50-60 Minuten backen.


Komplett auskühlen lassen und vor dem Anschneiden etwas kühl stellen, so dass die Füllung fest ist.



Enjoy!!!