• Katinka Ehret

Rührtofu mit "Speck"

Diese Variante aus verschiedenen Tofuarten lässt jeden Rührei-Liebhaber in's schwärmen geraten und macht das Sonntag Frühstück zu einem ganz Besonderen. Es ist krümelig, fluffig und auch saftig. So, wie es eben sein muss, so ein leckeres Rührtofu :)

Dieses luftige "Rührei mit Speck" überzeugt einfach jeden!

Vegan und Lust auf Rührei mit Speck??? Aber ohne Tier drin? Kann ich verstehen! Daher kommt hier die schnelle, elegante Lösung :)




Rührei hat irgendwie etwas von gemütlichem Sonntagsfrühstück. Das sollte auch auf dem veganen Tisch ab und zu nicht fehlen!




Die kleinen Tricks der veganen Küche

Bei diesem Gericht geht es vor allem darum, den Geschmack, die Konsistenz und die Farbe von Ei bestmöglichst zu imitieren. Um das "Rührei" so authentisch wie möglich zu machen, bedienen wir uns hier zwei der beliebten Tricks beim veganen Kochen.


Zum Einen hilft uns das tolle Schwefelsalz Kala Namak dabei, den typischen Eigeschmackt zu erzeugen. Aber Achtung - bitte nicht zu großzügig mit dieser Wunderwaffe sein, denn sonst übertünchen faulige Eier euer komplettes Gericht..


Zum Anderen kommt hier Seidentofu zum Einsatz. Dieser hat eine eher wabbelige Konsistenz und keinen wirklichen eigenen Geschmack. Beides können wir hier prima gebrauchen, denn der Seidentofu macht das "Rührei" schön saftig, ohne selbst den Geschmack zu beeinflussen.


Und zu guter Letzt brauchen wir noch etwas gelbliche Farbe für den typischen Touch von Rührei. Das bekommen wir entweder durch Kurkuma allein hin, oder wie hier, dass wir direkt eine sanfte Currymischung verwenden, die auch gleich noch etwas Geschmack in das Ganze reinbringt.


Und nun ran an die "Eierküche" :)


Zubereitungszeit: ca. 30min



Zutaten für 2-3 Portionen

  • 400 g Tofu natur

  • 100 g Seidentofu

  • 1 TL Salz

  • 1 Prise Muskatnuss

  • 1 TL Curry

  • 1 TL Kala Namak

  • 100 g Räuchertofu, in kleine Würfel geschnittel

  • 2 EL Tamari (Sojasoße)

  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt

  • 1 Hand voll Champignons, geputzt und geviertelt

  • 2 Frühlingszwiebeln, gewaschen und in kleine Ringe geschnitten

  • 1 Hand voll Cocktailtomaten, gewaschen und geviertelt

  • etwas Bratöl


Zubereitung

Den Naturtofu in einer Schale zerkrümeln. Den Seidentofu, Salz, Muskatnuss, Curry und Kala Namak hinzugeben und alles miteinander vermischen.


Etwas Bratöl in einer Pfannen heiß werden lassen und die Räuchertofu-Würfel kross von allen Seiten anbraten. Mit Tamari ablöschen. Kurz in ein Schälchen bei Seite stellen.


Mit etwas Bratöl die Zwiebeln anbraten, die Champignons dazugeben und mit anbraten. Die Frühlingszwiebeln dazugeben und kurz mit anbraten.


Nun die Naturtofu-Seidentofu-Mischung in die Pfanne dazugeben und ebenfalls anbraten, bis die Konsistenz dem gewünschten Ergebnis entspricht. Anschließend die Räuchertofuwürfel und die Cocktailtomaten dazugeben, alles vermischen und direkt warm genießen.



Tipp: Dazu passt ein kleiner Salat und / oder etwas frisch Gebackenes prima :)



Guten Appetit!



© 2020 by Katinka Ehret.

  • Instagram
  • Facebook Social Icon